Akkordeonisten der Musik- & Kunstschule Glock beim 14. Internationalen Sommerseminar in Litauen

Manuela Maria Glock und Christine Herzog
Manuela Maria Glock und Christine Herzog

In der ersten Augustwoche vom 1. bis 7. des Monats 2008, fand das 14. Internationale Sommerseminar im litauischen Palanga statt, wo sich die Akkordeonisten aller Länder zu konzentrierter Arbeit trafen. Junge Musikschüler, Studenten und ausgebildete Lehrkräfte hatte es wieder dorthin gezogen, um Neues, Interessantes und Experimentelles auf dem Gebiet der Akkordeonmusik zu erfahren. Auch die Schüler der Musikpädagogin Margarete Glock aus Mühlacker blieben nicht Außen vor. Sie starteten ihre weitere aufregende Reise, nachdem sie zuvor vom internationalen Wettbewerb aus Italien angekommen waren, zunächst per PKW mit Unterstützung von Herrn Herzog, 760 km nach Kiel. Anschließend ging es über die Ostsee mit einem schönen weißen Schiff, von dem man ganz romantisch den Sonnenuntergang genießen konnte. Für alle war schon die Hinreise ein einmaliges Erlebnis. Dort angekommen, standen den Schülern Manuela-Maria Glock, Christine und Leo Herzog und natürlich auch Margarete Glock das reichlich gefüllte siebentägige Seminar mit verschiedenen Themen auf dem Lehrprogramm. Dieses Jahr musizierten in allen Konzerten ausschließlich Schüler und Studenten im Rahmen der „jugendlicher Stimmung“. Die Schüler hatten parallel zum Lehrprogramm die Möglichkeit sich bekannte Persönlichkeiten wie Prof. V. Cuchran aus der Slowakei und Pädagogen D. Kownacki aus Polen zu wenden.

Höhepunkte des Sommerseminars waren die auch für die Öffentlichkeit zugänglichen Konzertveranstaltungen. Jeden Tag, jeweils um 17:00 Uhr und 19:00 Uhr, präsentierten sich die kleinen bzw. zum Teil noch ganz jungen Künstler auf den Bühnen. Die Abendkonzerte wurden von den professionellen Musikern geführt. Ein Abendkonzerte wurde von Margarete Glock bestritten, was einer Überraschung gleichkam, denn zahlreiche litauische Pädagogen hatten bislang noch nicht die Bekanntschaft mit dieser deutschen Musikschule gemacht. Nach einem professionellen Konzert der Schüler Manuela-Maria Glock und der Geschwister Leo und Christine Herzog, war das begeisterte Publikum noch lange nicht bereit, Margarete Glock und ihre jungen Musiker zu entlassen, da viele verschiedene Fragen der Zuhörer noch beantwortet werden wollten. Leitmotiv bei diesem informativen Austausch war die zentrale Frage, wie es überhaupt möglich ist, ein solch hohes künstlerisches Niveau mit den Jugendlichen von heute zu erreichen? Daß dabei als ein wesentlicher Faktor auch jenes pädagogische Talent anzusehen ist, wie es Frau Glock als Lehrerin ihrer exzellenten Schüler in Palanga vor Ohren geführt hatte, dürfte auf der Hand liegen.

Frau Glock berichtete, dass dieses Abendkonzert sehr aufregend für alle war, da sie Deutschland in Palanga präsentieren durfte. Sie war selbst noch nie so aufgeregt gewesen wie an diesem Abend. Nach dem Konzert wurde sie zwei Stunden von allen Pädagogen interviewt, was selbst ihre Schüler beeindruckt hat. Am nächsten Tag gab Margarete Glock einem Schüler aus Litauen der Pädagogin Rasa Guzauskaite einen Master-Class Unterricht. Diesen Unterricht verfolgten alle anwesenden Pädagogen sehr aufmerksam, begeistert und mit zahlreichen Fragen über die Art wie Frau Glock ihren Unterricht führt. Vor allem bestand großes Interesse an Frau Glocks Arbeit mit den jüngsten Schülern (4 Jahre). Margarete Glock und ihre überaus talentierten Schüler hinterlassen einen bleibenden Eindruck in Litauen.

Das abschließende Gala-Konzert war der finale Höhepunkt des Seminars, da jene Elite der Seminar-Teilnehmer noch einmal ihr Können unter Beweis stellte, so dass während des nachfolgenden Abschluß-Banketts überaus zufrieden, mit frohem Mut und Zuversicht von den Veranstaltern wie Teilnehmern bekundet wurde: „Bis zum nächsten Sommerseminar – im August 2009!“.